Spinnereien und Rumgeflachse - Lieder, Texte und gezeigtes Handwerk zum Leinen

 

 

Wenn ein alter Knacker so richtig vor die Hunde geht, dann hecheln die Nachbarn ihn natürlich erstmal gründlich durch - allein, wie schäbig der schon immer aussieht, und dann immer diese Fahrten in´s Blaue, und seiner Alten kommt er dann nachher mit irgendwelchen fadenscheinigen Begründungen, bei denen er sich dann doch bloß verhaspelt. Also - daß der armen Frau bei diesem ganzen Spinnkram nicht längst der Geduldsfaden gerissen ist...

 

 - Während unsere Sprache noch heute mit Redewendungen und Metaphern aus dem Inventar seines Anbaus und seiner Weiterverarbeitung schöpft, ist Flachs bzw. Lein selbst spätestens seit dem Krieg aus unserer Landschaft verschwunden. Völlig zu Unrecht findet Journalist Jan Graf. In seinem abendfüllenden Programm geht er darum noch einmal  den Weg des Flachses von der Aussaat bis zum Tuch und nimmt das Publikum mit auf eine spannende Entdeckungsreise in Texten und Liedern. Verlieben Sie sich in eine wunderbare jahrtausendealte Kulturpflanze...

 

Jan Graf (geb. 1973) wuchs auf einem Bauernhof in der Lüneburger Heide auf. Er arbeitet als freier Autor und Musiker. 2008 wurde er mit dem Bad Bevensen Preis für Niederdeutsche Musik, 2011 mit dem Niederdeutschen Literaturpreis der Stadt Kappeln sowie 2013 mit dem Minihörspielpreis SchnippZ der Zoenser Mundarttage ausgezeichnet.

 

Blick in´s Blaue.
Blick in´s Blaue.
Probsteier Herold am 28.07.2015
Probsteier Herold am 28.07.2015